Freude am Spiel seit 1986

Liechtensteiner Badmintonverband

↓ Scroll ↓

Über den Verband

Der Liechtensteiner Badmintonverband ist die Dachorganisation der beiden liechtensteinischen Badmintonclubs BC Balzers und BC Vaduz. Der Verband wurde im Jahr 1986 gegründet.

Aufgabe des Verbandes ist es, den Badmintonsport in Liechtenstein aktiv und zeitgemäss zu fördern und zu verbreiten. Der Verband setzt sich für einen gesunden, respektvollen und fairen Sport ein. Er pflegt eine Kultur des respektvollen und transparenten Umgangs mit Mitgliedern, Institutionen und Behörden. Der Liechtenstein Sportcodex dient als Richtlinie dazu.

Der Verband ist Mitglied des „Liechtenstein Olympic Committees (LOC)“, des Kontinentalverbandes „Badminton Europe (BEC)“ sowie des Weltverbandes „Badminton World Federation (BWF)“. Der Verband vertritt in diesen Organisationen den Badmintonsport und ist somit in allen diesbezüglichen Fragen der zuständige Ansprechpartner.

Vorstand

heinz-duenser

Heinz Dünser

Präsident

nadia-gartmann

Nadia Gartmann

Aktuarin

Karin Roos

Kassierin

Trainings

Komm bei uns vorbei, wenn du den schnellsten Racketsport der Welt ausprobieren möchtest!
Badminton ist mit viel Spass einfach zu lernen.

BC Vaduz

Erwachsenentraining
Mittwochs, 19.00 bis 22.00 in der Turnhalle des Gymnasiums Mühleholz SZM1

Juniorentraining
Mittwochs, 17.45 bis 19.00 in der Turnhalle des Gymnasiums Mühleholz SZM1

Für die Trainings kannst du dich bei Marco melden:  marco.langenegger2@gmail.com

BC Balzers

Erwachsenentraining
Montags, 17.30 bis 19.00 Uhr in der Turnhalle Balzers

Für die Trainings kannst du dich bei Stefan melden: usls@powersurf.li

Unsere Trainer ermöglichen dir einen begleiteten Einstieg in die wunderbare Welt des Badmintonsports und zeigen dir die neuesten Tipps und Tricks. In Vaduz wird ein geführtes Training sowohl für Einsteiger als auch für Interclubmannschaften durchgeführt.

Mehr Informationen zu den Clubs findest du unter https://www.bcvaduz.li

Badmintonsport

Allgemeines

Badminton macht glücklich! Die Sozialkontakte, die Ausschüttung von Endorphinen und der Abbau des Stresshormons Cortisol steigern das Wohlbefinden. Zudem werden maximal Kalorien bei maximalem Spass verbrannt und Reaktionsvermögen und Konzentrationsfähigkeit auf Zack gebracht.

Schnellste Sportart der Welt

Die höchste Geschwindigkeit, die je beim Sport erreicht wurde, schaffte wohl der malaysische Badmintonspieler Tan Boon Heong. Er beschleunigte den Federball 2009 bei den Yonex Japan Open auf beinahe unglaubliche 421 km/h. Bei seinem geschichtsträchtigen Smash brach er den erst wenige Tage alten Rekord um 9 km/h. Im Jahr 2013 hat er diesen Weltrekord noch einmal überboten. Bei dem Test einer neuen Schlägergeneration der Firma YONEX hat er beim „Smash Speedtest“ den Federball auf unglaubliche 493 km/h beschleunigt. Damit dürfte Badminton wohl die schnellste Sportart der Welt sein.

Geschichte

Bereits lange vor der Entstehung des Namens Badminton gab es Rückschlagspiele, die dem heutigen Federball ähnelten.

In Indien gefundene Höhlenzeichnungen belegen, dass dort bereits vor 2000 Jahren mit abgeflachten Hölzern kleine, mit Hühnerfedern gespickte Holzbälle geschlagen wurden. Auch bei den Inkas und den Azteken waren Rückschlagspiele mit gefiederten Bällen bekannt. In Europa zur Zeit des Barock entwickelte sich ein unter dem Namen Battledore and Shuttlecock oder Jeu de Volant bekanntes Federballspiel zu einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen des höfischen Adels. Ziel bei dieser Variante des Federballspiels war es, dass zwei Spieler sich mit einfachen Schlägern einen Federball so oft wie möglich zuspielen, ohne dass dieser den Boden berührt. Ein urkundlich erwähnter Rekord aus dem Jahre 1830 beläuft sich auf 2117 Schläge für einen Ballwechsel zwischen Mitgliedern der Somerset-Familie.

Das heutige Spiel verdankt seinen Namen dem englischen Landsitz des Duke of Beaufort aus der Grafschaft Gloucestershire. Auf diesem Landsitz mit dem Namen Badminton House wurde 1872 das von dem britischen Kolonialoffizier aus Indien mitgebrachte und als Poona bezeichnete Spiel vorgestellt. 1893 wurde in England der erste Badmintonverband gegründet, und schon 1899 fanden die ersten All England Championships statt, die heutzutage unter Badmintonanhängern den gleichen Stellenwert haben wie das Turnier von Wimbledon für Tennisfreunde.

Im Gegensatz zum Freizeitspiel Federball, das möglichst lange Ballwechsel zum Ziel hat, ist Badminton ein Wettkampfsport und wird nach festen Regeln gespielt.

Kurz & Knapp über uns

2
Badmintonclubs
70
Mitglieder
3
Training pro Woche

Weitere Einblicke

Best of Badminton

Unser Sport begeistert.

Badminton gehört zu den Rückschlagsportarten und stellt vielfältige Anforderungen an die Spielerinnen und Spieler, vor allem in den Bereichen Schnelligkeit, Ausdauer, Dynamik, sowie im Bereich der Taktik und den Schlagtechniken.

Fotogalerie Landesmeisterschaft

Jetzt Training buchen

Zu den Trainings